Eigenheimzulage auch für Grenzpendler

  

Eigenheimzulage wurde bislang für selbst genutzte Wohnungen ausschließlich in der Bundesrepublik Deutschland gewährt. Gegen diese Einschränkung haben niederländische Grenzpendler geklagt. Obwohl sie ihre Einkünfte vollständig in Deutschland bezogen hatten, konnten Sie bislang keinen Anspruch auf Eigenheimzulage gelten machen, da ihre Wohnungen in den Niederlanden lagen. Hierzu hat nun der Europäische Gerichtshof vor wenigen Tagen entschieden, dass die Begünstigung auch für Wohneigentum in anderen Mitgliedstaaten der EU zugelassen werden muss. Er sieht in der bisherigen deutschen Regelung einen Verstoß gegen europäisches Recht.

Unter Berufung auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom 17.01.2008 besteht nun rückwirkend die Möglichkeit, Eigenheimzulage zu beantragen, selbst wenn die Immobilie nicht in Deutschland sondern in einem anderen EU-Mitgliedsstaat liegt. Dies gilt insbesondere für Grenzpendler aus den Niederlanden, die ihre Einkünfte in Deutschland erzielen. Anträge auf Eigenheimzulage können unter Berücksichtigung weiterer Voraussetzung auch noch rückwirkend gestellt werden. In welchem Umfang diese rückwirkende Möglichkeit besteht, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

 
Grundsätzlich ist jedoch auch bei diesen Anträgen zu beachten, dass die Eigenheimzulage nur für solche Objekte in Betracht kommt, die vor dem 01.01.2006 angeschafft oder hergestellt wurden, da das Gesetz zur Eigenheimzulage mit Wirkung zum 01.01.2006 abgeschafft wurde.

 
Die weiteren, wichtigsten Voraussetzungen sind neben der unbeschränkten Steuerpflicht in Deutschland, dass das Wohneigentum welches selbst hergestellt oder angeschafft wurde sich in einem Mitgliedsstaat der EU befindet. Zum Wohneigentum gehören nicht die Ferienwohnung oder die Wochenendwohnung. Weiter muss das Objekt selbst genutzt oder unentgeltlich an einen Angehörigen überlassen werden um begünstigt zu sein.

 
Der Förderzeitraum beginnt im Jahr der Anschaffung oder Herstellung und beträgt insgesamt 8 Jahre. Der Anspruch auf Eigenheimzulage beginnt mit der Selbstnutzung.

 
Die Summe der positiven Einkünfte darf bei Ledigen im Erstjahr zuzüglich des vorangegangenen Jahres 70.000 € nicht übersteigen (Grenze ab 1.1.2004). Bei Eheleuten, die zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden verdoppelt sich dieser Betrag auf 140.000 €. Zudem steigt der Betrag je Kind, welches zum Haushalt gehört und für das ein Kinderfreibetrag im Sinne des Einkommensteuergesetzes gewährt wird, um 30.000 € je Kind.

 
Um in den Genuss der Eigenheimzulage zu gelangen ist ein Antrag beim zuständigen Finanzamt zu stellen, bei dem man auch seine Einkommensteuererklärung abgibt.

Die steuerliche Behandlung der Eigenheimzulage in den Niederlanden ist zu beachten.

 

(zurück)